Faszien, das unterschätzte Organ!

Faszien sind feine, bindegewebige Häute, die unsere Organe, Muskeln, Knochen, Nervenbahnen, sowie Lymph- und Blutgefäße umhüllen und somit voneinander abgrenzen. Sie gehen wie ein Geflecht nahtlos ineinander über, ohne Anfang oder Ende. Störungen im Bereich dieser Faszien können unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit beeinträchtigen. Störungen können aber auch zu Schmerzen, Blockaden oder sogar vorzeitigem Verschleiß führen.


Andrew Taylor Still, amerikanischer Arzt, Chirurg und Begründer der Osteopathie, sah in den Faszien den wichtigsten und faszinierendsten Aspekt des lebendigen Körpers:



„Die Seele des Menschen mit all ihren Strömen puren Lebenssaftes scheint in den Faszien des Körpers zu fließen. (...) Ich kenne keinen Teil des Körpers, der es den Faszien als Forschungsfeld gleich tun kann. Ich glaube, dass sich beim Studium der Faszien mehr reichhaltige und goldene Einsichten auftun werden,  als bei irgendeinem anderen Aspekt des Körpers“(Still 1899).


 




Dieses von A.T. Still nach sorgfältigen Untersuchungen entwickelte Behandlungskonzept der Faszien wurde von der Schulmedizin vorerst ignoriert. Heute allerdings ist die schulmedizinische Forschung weiter. Seit dem ersten Faszienkongress im Jahr 2007  an der Harvard Medical School in Boston tragen Forscher im In- und Ausland fortlaufend neue Erkenntnisse zusammen und sind sich darin einig, das Faszien  ein außer-gewöhnlich wichtiges, aber bislang unterschätztes, Organ für unsere Gesundheit ist. Pathologische Störungen in diesem Bereich können durch Manuelle Techniken, wie z.B. der Faszientherapie oder der Osteopathie, erfolgreich behandelt werden.


Dieses von A.T. Still nach sorgfältigen Untersuchungen entwickelte Behandlungskonzept der Faszien wurde von der Schulmedizin vorerst ignoriert. Heute allerdings ist die schulmedizinische Forschung weiter. Seit dem ersten Faszienkongress im Jahr 2007  an der Harvard Medical School in Boston tragen Forscher im In- und Ausland fortlaufend neue Erkenntnisse zusammen und sind sich darin einig, das Faszien  ein außergewöhnlich wichtiges, aber bislang unterschätztes, Organ für unsere Gesundheit ist. Pathologische Störungen in diesem Bereich können durch Manuelle Techniken, wie z.B. der Faszientherapie oder der Osteopathie, erfolgreich behandelt werden.



Faszientherapie: Patienteninformation

Schulterschmerzen

Ivan Tschikanzew

Therapiezentrum am Hasenbuck


Nerzstr. 9

D-90461 Nürnberg




Mail:   info@osteopathie-nuernberg.net

Tel.     0911 / 44 66 774               Mobil: 0174 / 47 53 953


Praxis für Faszientherapie , Osteopathie und Physiotherapie

Praxis für Physiotherapie & Osteopathie

Ivan Tschikanzew

Therapiezentrum am Hasenbuck

Nerzstr. 9, D-90461 Nürnberg


Tel:      0911- 44 66 774

Mobil:  0174 - 47 53 953



Therapiezentrum am Schloss Stein

Ansbacher Str. 131, 90449 Nürnberg


Tel.  0911 - 25 29 25 55

Fax. 0911 - 25 29 24 55

Praxis für Physiotherapie in Nürnberg